Saisonstart in der ADAC GTC in Oppenrod (Hessen) vom 30.04.-01.05.2016

1. Lauf in der ADAC GTC Kart Langstrecken Meisterschaft 2016 – die 12 Stunden von Oppenrod (30.04.-01.05.16)

Am Wochenende war es wieder soweit, die Motoren für die neue GTC Saison 2016 wurden gestartet und 44 hochmotivierte Teams konnten es kaum erwarten, auf der anspruchsvollen Rennstrecke in Oppenrod (Hessen) die Startampel auf Grün springen zu sehen.

Auch wir waren gespannt und gut vorbereitet ins Wochenende gestartet.
Am Freitag wurde wie immer fleißig abgestimmt und getestet, so dass wir zuversichtlich für den Samstag waren.
Die Qualifikation wurde in „Heat 1“ und „Heat 2“ unterteilt. Nur die ersten 20 Platzierten aus Heat 1 durften um die Pole Position im Heat 2 kämpfen.
Unserer Quali Fahrer Karl Kalwak fuhr im Quali Heat 1 auf Position 1, so dass wir sicher für den zweiten Durchgang qualifiziert waren. Den zweiten Heat hat Marvin Szynka souverän gemeistert und uns mit lediglich 0,22s Rückstand auf Position 6 gefahren. Das bedeutete die dritte Startreihe, eine sehr gute Ausgangsposition für den Start ins Rennen.

Der Start verlief ohne Zwischenfälle und alle 44 Teams haben sich fair und diszipliniert verhalten. Schnell bildeten sich die ersten Grüppchen in denen wie gewohnt fair gekämpft wurde. Wir sind sehr gut mitgefahren, stets unter den ersten 5 und konnten den Anschluss zur Spitze gut halten. Doch nach dem ersten Tankstopp veränderte sich urplötzlich das Fahrverhalten unserer „Black Pearl“ und wir wurden konstant langsamer. Erst hatten wir den neuen Motor in Verdacht, doch es war ein gebrochenes Lager an der Hinterachse, welches dazu führte, dass die Hinterachse bei Rechtskurven stark wanderte und uns bis zu 2 Sekunden pro Runde langsamer machte.
Wir mussten reagieren, und so entschied der Kommandostand einen Reparatur Boxenstopp einzulegen. Durch die tatkräftige Unterstützung von „DG Racing by Messebau“ konnten wir den Fehler schnell finden und beheben. Dennoch verloren wir 17 Runden in der Boxengasse!!

Dadurch sind wir bis auf den letzten Platz zurückgefallen und waren natürlich erst einmal schockiert, so in die Saison 2016 zu starten. Das vorgenommene Ziel zerplatzte wie eine Seifenblase, doch so hart ist es im Motorsport. In diesem engen Starterfeld erneut nach vorn zu fahren, erschien uns als sehr unwahrscheinlich, aber vielleicht auch irgendwie möglich, denn es lagen noch knapp 10 Stunden vor uns. Unsere Piloten Charlotte Wilking, Dennis Wirths, Marvin Szynka und Karl Kalwak drehten mächtig auf und wollten unbedingt in die Punkteränge. Es gelangen viele schnelle Runden und es ging immer weiter nach oben im Ranking.
Durch eine ausgeklügelte Strategie von Torsten (Toto) Schmidt und Walter (Briatore) Bangard konnten wir unseren Speed gut in Platzierungen umsetzen, Am Ende, nach langen und zähen 12 Rennstunden, haben wir es tatsächlich noch auf Position 24 geschafft!
Klingt nach Mittelfeld, ist aber für uns ein großer Erfolg. Mit sage und schreibe 17 Runden Rückstand im Gepäck hat sich die Aufholjagd am Ende in einer noch guten Mittelfeldposition wieder gespiegelt. Wir haben keine Fehler gemacht, das Team hat super gearbeitet und den Kopf nicht in den Sand gesteckt. Die Strategie war ausgereizt und riskant, doch es hat sich gelohnt.

„Leider hat es uns durch den technischen Defekt stark zurückgeworfen, doch das Team hat ein großartigen Job gemacht und alles gegeben, das ist Teamspirit.“, so unsere Teamchefs nach dem Rennen auf der Stefan Bellof Motorsportarena.

Wir gratulieren den Teams „Honda Spirit“, „DG Racing by Messebau“ und der „Scuderia Novo Rosso“ zu den Podest Platzierungen.

In 4 Wochen geht es weiter am Hunsrückring in Hahn mit dem 9 Stunden Rennen.
Bis dahin wünschen wir allen Teams, Freunden, Familien und Bekannten und ganz speziell unseren Sponsoren eine gute und erfolgreiche Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*