post

H&R Pergande Racing powered by KRM Siegen sichert sich wichtige Punkte beim 2. Meisterschaftslauf in Cheb (CZ)

Am vergangenen Wochenende (20./21.05.2017) fand das Super Race Weekend der GTC in Cheb (CZ) statt und wie gewohnt waren es insgesamt zwölf Rennstunden die auf drei und sechs Stunden am Samstag, und nochmal drei Stunden am Sonntag ausgefahren wurden. Freitag herrschten tropische Wetterbedingungen, dennoch wurde fleißig getestet und geschraubt, so dass H&R Pergande Racing zuversichtlich ins Rennwochenende startete.
 
Samstag herrschten plötzlich 10°C weniger und ein Teil der Rennstrecke konnte nicht mehr befahren werden, da sich der Asphalt löste und der Belastung der 38 Teams nicht standhalten konnte. So wurde die Kurzanbindung gefahren und das Setup musste nochmal angepasst werden. H&R Pergande Racing konnte sich mit knappen 0,4 Sekunden Rückstand auf Position 14 qualifizieren und es zeigte sich erneut wie eng es in der GTC geworden ist. 32 Teams lagen innerhalb einer Sekunde, was für eine enorme Leistungsdichte spricht.
 
Der Rennstart zum ersten 3h-Rennen erfolgte prompt und es wurde mit den Messern zwischen den Zähnen gefahren, es war für die GTC ja eher ein Sprintrennen und jeder wollte das Maximum erreichen. Auch H&R Pergande Racing attackierte mit Karl Kalwak am Steuer und konnte das Tempo der Spitze mitgehen. Nach der ersten Pace-Kart-Phase warf es H&R Pergande Racing etwas zurück, es herrschte viel Chaos und Hektik in der Boxengasse, so dass man sich danach auf Position 18 wiederfand. Durch den Speed von Charlotte Wilking und Marvin Romanus konnte sich das Team dann wieder etwas nach vorne arbeiten und beendete das Rennen auf Position 16.
 
Danach durfte kurz geschraubt und repariert werden bevor es in das 6h-Rennen ging. Der Rennstart erfolgte nach dem Zieleinlauf vom vorherigen Rennen. H&R Pergande Racing schloss gut auf und fand sich nach der ersten Rennstunde mit Marvin Szynka am Steuer unter dem Top-Drei wieder. Der Speed war sehr hoch und die Rundenzeiten sehr eng, durch konstante Rundenzeiten aller Fahrer und einer tollen Strategie von Torsten Schmidt und Walter Bangard konnte H&R Pergande Racing das 6h-Rennen am Ende knapp hinter den Gewinnern #79 den Zehn Geboten auf Position zwei beenden. Das war für das Team gut, denn bei diesem Rennen gab es doppelte Punkte.
 
Der Rennsonntag stand unter der Überschrift „Heavy Metal”, denn jedes Team musste mit einem Minimum Gewicht von 190 Kilogramm die letzten drei Stunden fahren. Die Karts durften nochmal angepasst werden und so hatte H&R Pergande Racing auf eine aggressive Übersetzung gesetzt, um mit dem schweren Kart besser beschleunigen zu können, dies bedeutete zugleich aber auch weniger Topspeed am Ende der langen Geraden. Das Rennen verlief wieder mit einigen starken Überholmanövern und es ging heiß her. Am Ende des Tages beendete H&R Pergande Racing das Rennen auf Position zwölf.
 
Durch die akkumulierten Punkte gab es am Ende des Rennwochenendes tatsächlich noch einen Pokal für den insgesamt fünften Platz in der GTC-Wertung. Etwas überrascht, aber happy holte sich das Team die Trophäe und war glücklich über die wichtigen Punkte für die Meisterschaft.
 
„Ein hartes Rennwochenende liegt hinter uns, und wir sind sehr glücklich über den tollen zweiten Platz beim 6h-Rennen, es zeigte uns, dass wir vorne mitfahren können, wenn alles nach Plan läuft, jetzt bereiten wir uns auf das Highlight des Jahres vor, die 24h in Wackersdorf”, so Torsten Schmidt nach dem Rennen.

(Bericht MOTORSPORT XL vom 23.05.2017)

post

Spannender GTC Auftakt für H&R Pergande Racing powered by KRM Siegen / Gesamt P5 und wichtige Punkte für die Meisterschaft

Stefan Bellof Arena / Oppenrod (22.-23.04.2017)

Nach langem Warten war es endlich wieder soweit, die GTC startete am vergangenen Wochenende in ihre 20. Saison und wie immer war volles Haus angesagt. 44 Teams fanden sich auf der Stefan Bellof Arena in Oppenrod ein, um insgesamt zwölf Rennstunden in Angriff zu nehmen.

Schon am Freitag beim Testen war es voll und alle Teams probierten die letzten Zehntelsekunden aus ihren Karts herauszuquetschen, auch das Team H&R Pergande Racing trainierte fleißig mit den beiden Einsatzkarts und hoffte nach der ganzen Schrauberei auf ein problemloses Race-Wochenende.

Der Samstag war ein typischer April Tag mit Regen, Wind und winterlichen Temperaturen, sodass tatsächlich Regenreifen montiert wurden und die dicken Klamotten her mussten. Der erste Teil der Qualifikation (Heat 1), in dem alle Teams teilnahmen entschied über die Positionen 20 bis 44. Die Teams die sich unter den ersten 20 platzierten durften am Heat 2 teilnehmen, wo dann die Positionen 1 bis 20 ausgefahren wurden.<

H&R Pergande Racing konnte sich trotz widriger Bedingungen auf Position drei im ersten Heat qualifizieren, sodass man am zweiten Heat teilnehmen konnte. Doch die Strecke trocknete rasend schnell ab, und alle Teams wechselten auf Slick-Reifen. Es wurde sehr spannend und die Zeiten purzelten von Runde zu Runde, und am Ende holte H&R Pergande Racing Position zwei mit knapp 0,3 Sekunden Rückstand.

Der Rennstart verlief sehr fair und 44 Teams fanden ihren Weg durch die engen Kurven in Oppenrod, es wurde ein hohes Tempo vorgelegt und H&R Pergande Racing fiel am Anfang etwas zurück. Kein Grund zur Beunruhigung dachten sich die Teamchefs und es wurden alle Fahrerwechsel sowie Tankwechsel planmäßig durchgeführt. Durch die Konstanz aller vier Fahrer konnte man sich wieder nach vorne fahren und die etablierten Top-Teams ein wenig beschäftigen. Doch der Renngott war leider nicht in der Box #57 an diesem Renntag, denn das Starterseil riss nach einem Tankstopp, sodass ein Reparatur-Boxenstopp nötig wurde. Die Mechaniker sowie die tatkräftige Unterstützung der „Schnitzelalm“ konnten den Schaden super schnell beheben, sodass man „nur” 2,5 Runden verlor.
Nach sieben Rennstunden wurde das Rennen dann unterbrochen und alle Karts wurden ins Parc Ferme gestellt.

Der Sonntag war trocken und es sollten die letzten fünf Rennstunden in Angriff genommen werden. Trotz des Rückstands, den sich das Team durch den Schaden eingefangen hatte, wollte man natürlich nicht aufgeben und wichtige Punkte mit nach Siegen nehmen. Das tat die Mannschaft auch fuhr tolle Rundenzeiten und beendete das Rennen auf Platz 5, womit man sehr zufrieden war.

„Wir gratulieren den Siegern und allen Teams zu diesem tollen Saisonauftakt und freuen uns schon auf den zweiten Lauf am 20./21. Mai in Cheb (CZ)”, freute sich Teamchef Torsten Schmidt.

2. Platz beim GTC 2 Stunden Testrennen am Hunsrückring in Hahn

Hahn/Hunsrückring

Am 01.April 2017 fand in Hahn am Hunsrückring das 1. Rennen zur diesjährigen ADAC GTC Saison statt. Die Teams der diesjährigen Langstreckenmeisterschaft nutzten dieses Rennen, um sich auf die kommenden 6 Meisterschaftsläufe vorzubereiten und einen ersten Leistungsstand im erneut stark besetzten Feld der Kart-Langstrecken-Spezialisten zu erfahren. H&R Pergande Racing powered by KRM Siegen fuhr nach 2 Stunden mit 3,4 Sekunden Rückstand auf Platz 2 des ersten Kräftemessens. „Wir sind mit dem Start in die neue Saison sehr zu frieden. Es lief noch nicht alles rund aber der Saisonstart nach dem langen Winter ist zuversichtlich für die kommenden Rennen. Das Team hat einen sehr guten Job gemacht und das freut mich ganz besonders.“, so Torsten Schmidt (Teamchef).

Der erste Lauf zur diesjährigen ADAC GTC Kart-Langstrecken-Meisterschaft findet vom 22.-23.04.2017 auf der Stefan Bellof  Arena in Oppenrod bei Gießen statt. 12 Stunden Rennatmosphäre, geteilt auf Samstag und Sonntag, versprechen Spannung pur. Wir laden alle Interessenten recht herzlich ein. Es ist eine tolle Kartarena mit zuschauerfreundlicher Atmosphäre und einer spannenden Rennstrecke. Wir drücken dem KRM Team alle zur Verfügung stehenden Daumen für den Mega Erfolg. Keep Racing.