post

Technikteufel schlägt in Templin erneut zu / Motorschaden beim 4. Lauf der ADAC GTC Kart Langstrecken Meisterschaft 2017

Templin, 29.07.2017

Der 4. Lauf der ADAC GTC Kart Langstrecken Meisterschaft wurde dieses Jahr erneut auf dem Templiner Ring in der Uckermark ausgetragen. Eine Distanz von insgesamt 12 Rennstunden stand auf dem Programm. Nach starkem Beginn konnte sich unser Kartteam „H&R Pergande Racing p.b. KRM Siegen“ erfolgreich in Schlagdistanz mit den Führenden etablieren. Es sah alles nach einer erneuten starken Leistung nach dem 24ziger aus, aber es kam alles anders. Gegen 19.00 Uhr teilte uns unser Pilot über Funk leider mit, dass der Motor Geräusche macht, und so kam es, wie 2015, erneut zum Motorschaden auf dieser anspruchsvollen Strecke.

Aufgrund des Motorschadens und dem damit verbunden Austausch des Aggregates, verloren wir Zeit und Runden auf die Führenden der Meisterschaft. Als 18. Team im Gesamtklassement sahen wir um 23.30 Uhr die Zielflagge in der Uckermark. Aktuell befindet sich das Team vom KRM Siegen nach dem 4. Lauf auf Gesamtrang 4 in der Meisterschaft 2017. Der nächste Lauf, die 9 Stunden von Hahn, werden am 09. September auf dem gleichnamigen Flughafengelände ausgetragen. Wir wünschen unserem Team für das kommende Rennen mehr Glück und den Pilotinnen und Piloten ein sicheres Händchen am Lenkrad.

Super Ergebnis für den KR Motorsport Siegen / Team fährt auf Platz 4 bei den 24 Stunden von Wackersdorf 2017

Wackersdorf 2017

Ein sensationelles Ergebnis erreichte unser GTC Kart-Team bei den 24 Stunden vom 01.-02.07.2017 im bayerischen Wackersdorf. Nach einer grandiosen Aufholjagd bei wechselhaften Wetterbedingungen mit Starkregen, ähnlich wie in der Eifel, und 3 Rennabbrüchen, musste nach Wiederbeginn immer wieder neu taktiert werden. Letztendlich belohnte sich das Team mit Gesamtrang 4 im Rennen, denn es ging in der letzten Rennstunde richtig knapp zu. Aktuell befindet sich das Team in der Meisterschaft nach der Hälfte der Rennen auf Rang 3. Die gute Leistung der Mannschaft spiegelt diese Ergebnis wieder.

Den Rennbericht der Fachzeitschrift Motorsport XL findet Ihr hier:  Motorsport XL

Die 24 Stunden von Wackersdorf – 3. Lauf zur ADAC GTC Kartlangstrecken Meisterschaft 2017 (01.-02.07. / Prokart Raceland)

Am 01.-02. Juli 2017 stehen zum mittlerweile nun 20. mal die 24 Stunden im bayrischen Wackersdorf auf dem Rennkalender. Unser Team startet zum 4. mal seit Teilnahme an dieser Serie. Zweimal hintereinander konnten wir die Rennen unter den TOP 5 beenden. Drücken wir die Daumen, dass es diesmal weiter nach vorn geht. An der Motivation und dem Teamspirit liegt es auf jeden Fall nicht. Die Glücksgöttin Fortuna breitet hoffentlich diesmal Ihre schützenden Hände über den Siegerländern aus, denn die Technik muss natürlich auch mitspielen. Keep Racing.

Das Team 2017:  Charlotte Wilking, Karl Kalwak, Marvin Szynka, Marvin Romanus, Daniel Karphoff, Stephan Roth, Sascha Groos, Walter Bangard und Torsten Schmidt.

post

H&R Pergande Racing powered by KRM Siegen sichert sich wichtige Punkte beim 2. Meisterschaftslauf in Cheb (CZ)

Am vergangenen Wochenende (20./21.05.2017) fand das Super Race Weekend der GTC in Cheb (CZ) statt und wie gewohnt waren es insgesamt zwölf Rennstunden die auf drei und sechs Stunden am Samstag, und nochmal drei Stunden am Sonntag ausgefahren wurden. Freitag herrschten tropische Wetterbedingungen, dennoch wurde fleißig getestet und geschraubt, so dass H&R Pergande Racing zuversichtlich ins Rennwochenende startete.
 
Samstag herrschten plötzlich 10°C weniger und ein Teil der Rennstrecke konnte nicht mehr befahren werden, da sich der Asphalt löste und der Belastung der 38 Teams nicht standhalten konnte. So wurde die Kurzanbindung gefahren und das Setup musste nochmal angepasst werden. H&R Pergande Racing konnte sich mit knappen 0,4 Sekunden Rückstand auf Position 14 qualifizieren und es zeigte sich erneut wie eng es in der GTC geworden ist. 32 Teams lagen innerhalb einer Sekunde, was für eine enorme Leistungsdichte spricht.
 
Der Rennstart zum ersten 3h-Rennen erfolgte prompt und es wurde mit den Messern zwischen den Zähnen gefahren, es war für die GTC ja eher ein Sprintrennen und jeder wollte das Maximum erreichen. Auch H&R Pergande Racing attackierte mit Karl Kalwak am Steuer und konnte das Tempo der Spitze mitgehen. Nach der ersten Pace-Kart-Phase warf es H&R Pergande Racing etwas zurück, es herrschte viel Chaos und Hektik in der Boxengasse, so dass man sich danach auf Position 18 wiederfand. Durch den Speed von Charlotte Wilking und Marvin Romanus konnte sich das Team dann wieder etwas nach vorne arbeiten und beendete das Rennen auf Position 16.
 
Danach durfte kurz geschraubt und repariert werden bevor es in das 6h-Rennen ging. Der Rennstart erfolgte nach dem Zieleinlauf vom vorherigen Rennen. H&R Pergande Racing schloss gut auf und fand sich nach der ersten Rennstunde mit Marvin Szynka am Steuer unter dem Top-Drei wieder. Der Speed war sehr hoch und die Rundenzeiten sehr eng, durch konstante Rundenzeiten aller Fahrer und einer tollen Strategie von Torsten Schmidt und Walter Bangard konnte H&R Pergande Racing das 6h-Rennen am Ende knapp hinter den Gewinnern #79 den Zehn Geboten auf Position zwei beenden. Das war für das Team gut, denn bei diesem Rennen gab es doppelte Punkte.
 
Der Rennsonntag stand unter der Überschrift „Heavy Metal”, denn jedes Team musste mit einem Minimum Gewicht von 190 Kilogramm die letzten drei Stunden fahren. Die Karts durften nochmal angepasst werden und so hatte H&R Pergande Racing auf eine aggressive Übersetzung gesetzt, um mit dem schweren Kart besser beschleunigen zu können, dies bedeutete zugleich aber auch weniger Topspeed am Ende der langen Geraden. Das Rennen verlief wieder mit einigen starken Überholmanövern und es ging heiß her. Am Ende des Tages beendete H&R Pergande Racing das Rennen auf Position zwölf.
 
Durch die akkumulierten Punkte gab es am Ende des Rennwochenendes tatsächlich noch einen Pokal für den insgesamt fünften Platz in der GTC-Wertung. Etwas überrascht, aber happy holte sich das Team die Trophäe und war glücklich über die wichtigen Punkte für die Meisterschaft.
 
„Ein hartes Rennwochenende liegt hinter uns, und wir sind sehr glücklich über den tollen zweiten Platz beim 6h-Rennen, es zeigte uns, dass wir vorne mitfahren können, wenn alles nach Plan läuft, jetzt bereiten wir uns auf das Highlight des Jahres vor, die 24h in Wackersdorf”, so Torsten Schmidt nach dem Rennen.

(Bericht MOTORSPORT XL vom 23.05.2017)